Sonntag, 10. September 2017

Mein Staudenbeet

Schon lange angedacht und immer hat mich die Arbeit abgeschreckt. Und wenn ja - wo? Und wie? Ich habe ja eigentlich gar keine Ahnung. Nun, vor Jahren mussten wir einen Tanne fällen, auf dem Areal wurde durch die Wurzeln im Boden nie etwas wirklich etwas gepflanzt. Dort sollte es also sein. Bei den Farben habe ich versucht, alles in zarten Tönen zu halten - es ist mir aber nicht ganz gelungen. Kräftige Rottöne habe ich aber in die linke Hälfte gesetzt, so dass - wie ich hoffe - ein Farbverlauf entsteht. Der nächste Sommer wird es zeigen.

Hier ist also der Platz für den Staudengarten.

Der erste Schritt ist gemacht - jede Menge Unkraut und Steine wurden entfernt.

Probestellen - wird es so oder doch anders? Es wird anders!

Und natürlich wird ein Teil des Rasens vor dem Beet abgetragen

Steine, Steine, Steine. Bei der Schlepperei - wer braucht da schon ein Fitnsstudio?

So soll es also werden.

Der erste Teilabschnitt des Rasens wurde entfernt...

... und die Feldsteine neu verlegt. Natürlich wird der provisorische Zaun entfernt sobald die Pflänzchen angewachsen und angegangen sind. Im Moent sind sie nch zu empfindlich und die Cocker sind doch eher Grobmotoriker und trampeln alles platt.


Kommentare:

  1. Wenn ich in Rente gehen, werde ich mir auch einen gemüse- / Kräutergarten anlegen. Nähen werde ich dann lernen und sicher werden mich Hunde begleiten...

    Ich finde Dein Vorhaben toll.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nähen werde ich dann auch lernen :). Mich hat mal jmand gefragt, was uích tun werde, wenn ich in Rente gehe. Ich habe geantwortet, dass ih nicht viel ändern werde - alles eben nur entschleunigt tun. Schade nur, dass bis dahin einige meiner Hunde nicht mehr da sein werden.

      Löschen
  2. Ja, es dauert eine Weile ehr die Arbeit in Angriff genommen wird...
    Hast du ja bei mir gesehen. Jetzt sind noch Frühlingsblumen Tulpen, Hyazinthenzwiebeln gesetzt worden. Schön markiert mit
    Ich freue mich schon auf Fotos deines Beetes im Frühjahr.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht nach einem echten Herzensprojekt aus, wunderbar. Viel zu lange haben wir hier nicht mehr kommentiert. Grüße in die Nachbarschaft aus dem Herr-Bohne-Rudel

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt dein Staudenbeet und bestimmt wird es im nächsten Sommer herrlich blühen. Ich mache beim pflanzen immer wieder den Fehler und pflanze alles zu dicht. Wenn im nächsten Jahr dann die Pflanzen wachsen, fange ich wieder an und muss umpflanzen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, das geht mir mit Sicherheit auch so. Aber noch sind die Pflanzen klein und man kann Stauden ja später auch teilen. ABER: es sieht schon niht mehr so aus, wie auf dem letzten Foto. Die ersten Steine mussten weichen. Denn: was ist ein solches Beet ohne eine fette Henne oder 2? Und eine Kugeldistel bekam ich auch geschenkt, die wollte auch noch eingepflanzt werden :)

      Löschen