Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2012 angezeigt.

Tonis Besuch im Zwergenland

 Ich rieche genau wie Du
 Menno, wissen die hier nicht, wie man Sitz macht?
 So klein sind die Zwerge gar nicht
 Zwei schöne Schwarze
 Die ist ganz schön frech... aber ich bin flink
 da musst Du mir gar nicht die Zähne zeigen...
 Ätsch, Du kriegst mich ja doch nicht.

Geht's hier nach Hause? Ich war auch ganz brav. Können wir jetzt endlich gehen?

Winter-Wookiees

Zu uns kommen die Wookiees immer im Winter und verschwinden ganz leise, sobald die Tage wieder länger und wärmer werden. Die meisten kennen Wookiees aus Star Wars aber hier bei uns leben sie, life und in Farbe.



Die Cocker-Bande, unsere Winter-Wookiees. Im Winter werden sie weder getrimmt noch gezupft oder geschoren. Das kann nicht gesund sein,. in der Kälte im Kurzhaarfell herum zu laufen, das ist ganz bestimmt von der Natur so nicht vorgesehen. Na klar, Kurzhaarcocker sind leichter zu handhaben, machen weniger Dreck. Wenn ich mir das Treppenhaus so ansehe... da müssen die Wookiees in einträchtiger Symbiose mit Wollmäusen leben. Mäuse? So groß wie sie sind, sind das Wollratten. Und sie vermehren sich rasend schnell. Wenn man eine einsammelt, lauern schon zwei Neue, um den Platz einzunehmen. Aber zurück zu den Wookiees, bevor ich mich verzettel. Seit letzter Woche haben also die Cockies ihren Sommerschnitt und wie heisst es so schön "Wookiees raus - Cockies rein". Ich weiss, …

Germany's next top model

Er hat's ganz einfach drauf. Legt sich hin und gut ist. Das Posen muss er nicht lernen. Heidi Klum kann da mit ihren Models einpacken.




Der Ohrenwurm

Was ist schlimmer als Wind und Sturm? Balduin, der Ohrenwurm. Da hilft nur kratzen.

Stöckchen

Es gibt den Spruch "Knüppel zwischen die Beine werfen" - immer, ja immer mit etwas Unangemehmen verbunden. Aber mo  hat mit Stöckchen geworfen. Und das ist etwas Feines. Dazu musste sie mir aber erst einmal erklären, was man mit diesen Stöckchen so macht,  klickt mal auf  mo, sie hat es erklärt. Schöne Idee. So muss ich endlich mal schreiben. Was viel schwieriger ist als Hunde für sich sprechen zu lassen. Fünf Fragen hat sie mir gestellt.



1. Warum bloggst Du?Ja, warum? Eine wunderbare Art, das was ich liebe, mit anderen zu teilen. Und wer mit mir teilen möchte, schaut einfach rein.
2. Wie alt möchtest Du werden?Für mich heisste die Frage nicht  "wie alt" sondern "wie alt". Nämlich frei in meinem Gedanken und frei in meinem Tun. 3. Wenn Du nicht für Deinen Unterhalt arbeiten müsstest / finanziell unabhängig wärest - was würdest Du dann tun?Wahrscheinlich wäre ich den ganzen Tag mit meinen Hunden in der Natur, in meinem Garten. Würde graben und pflanzen, die …