Dienstag, 11. September 2012

Damit Ihr wisst

warum wir im Moment nicht so viel Zeit haben. Aber Kimi-Cocker hatte am Wochenende einen Rückfall. Samstag morgen hat sie noch mti Toni gespielt, nach dem Mittagsschlaf kam sie nicht mehr hoch, schlaffe Lähmung auf der Hinterhand. Frauchens Déja-Vue. Frauchen hat sie dann erst mal in Ruhe gelassen, wider besseren Wissens immer die Hoffnung im Hinterkopf, dass sie sich eventuell gezerrt haben könnte... Aber Abends ging dann gar nichts mehr. Kimi bekam dann Cortison und Immunsuppressiva, am nächsten Tag toffelt sie schon wieder durch den Garten, ganz langsam und wackeling. Seitdem ist Frauchen mit der Uniklinik Giessen in Kontakt wegen dem weiteren Behandlungsweg, wie lange und wie hoch dosiert die Medis gegeben werden müssen und und und... Wie sagt man so schön "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt". Frauchen WEISS ja, was es ist und wie sie vorgehen muss, das macht alles viel beruhigter. Wir haben halt nur gedacht, dass Kimi sich aus den Medikamenten rausschleichen könnte. Wir haben seit Mai die Dosis konstant reduziert und die letzten zwei Wochen bekam sie gar nichts mehr. Na ja und dann von jetzt auf gleich.

Der Chefarzt der Neurologie, der den Fall Kimi kennt, findet die Dosierung, die Kimi nun bekommt  richtig und nun geht alles wieder los, nach und nach wird die Dosierung reduziert, alles wie gehabt. Ein Leben lang Cortison und Immunsuppresiva kann es ja wohl nicht sein. Wenn wenigstens die Dosis gering bleiben und ab und an ausgesetzt werden kann, damit sich die Maus etwas regenerieren kann. Sie ist so aufgeblüht jetzt im Sommer.

Ein ganz lieber, richtiger Freund hat gesagt: " lieber mit 70 Jahren an zuviel Kortison sterben als ohne mit 20 ein scheiss Leben zu haben". Ich denke, er hat recht. Alles wird gut. Sie hat Freude am Leben.
 



Kommentare:

  1. Wir wünschen der lieben Kimi ganz schnelle und gute Besserung! Die Bilder sind ja so süß - hoffentlich kann Kimi bald wieder so unbeschwert und fröhlich rumtoben! :-)

    Wuff und Wedel und ganz viele Schlabberbussis,
    der schwarze Hund mit seinen Herrschaften

    AntwortenLöschen
  2. Oh die arme Kimi ... aber immerhin wisst ihr was los ist und könnt ihr gezielt helfen. Das ist ein großer Vorteil. Trotzdem verstehe ich natürlich, dass eine dauerhafte Medikamentenzufuhr auch keine bzw. eine schlechte Lösung ist. Aber vielleicht könnt ihr ja wirklich bald auf eine geringere Dosis und Pausen ohne Medikamente umsteigen. Wir drücken euch und der süßen Kimi auf jeden Fall ganz dolle die Daumen und Pfötchen :)

    Liebste Grüße,
    Lilly & Frauchen

    AntwortenLöschen
  3. Wir wünschen Kimi gute Besserung und drücken ganz fest alle Pfötchen und Daumen das sie bald wieder so schön spielen kann wie auf den tollen Fotos.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Weiterhin gute Besserung für Kimi, wenn man die schönen Fotos sieht, mag man`s kaum glauben.
    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  5. Das tut mir leid... :-(
    Alles gute und fühlt Euch ganz lieb umarmt!
    gute Besserung....
    LG, MamaMia

    AntwortenLöschen

  6. ...oh jeeee.....

    das hört sich gar nicht so gut an....
    und tut mir total leid....
    ich hoffe von Herzen,
    dass es bald wieder so richtig gut geht, dass ihr wieder herum tollen könnt.

    ganz liebe grüsse und liebe gedanken
    Nathalie und Sindy

    AntwortenLöschen
  7. Meine Daumen sind gedrueckt , dass es Kimi recht bald wieder gut geht.
    Liebe Grüße von Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
  8. Ich wünsche auf diesem Wege eine schnelle
    Genesung und Daumen und Pfoten werden
    kräftig gedrückt!!!

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Auch wir wünschen eine schnell gut Besserung
    Von Frauchen kommen Knuddlers und von uns Schlabber-Bussys

    LG Flanna Neufundi und Rike Neuberner

    AntwortenLöschen
  10. Vielen, vielen Dank für Eure guten Wünschen und Gedanken, für die vielen gedrückten Daumen, für Euren Zspruch.

    Wir sind jeden Tag mit der Uniklinik in Kontakt, die Ärzte dort kümmern sich tatsächlich auch telefonisch um uns. Ab heute wird die Medikation geändert, in großen Schritten geht es weg vom Cortison.

    Kimi lässt Euch alle ganz herzlich grüßen.

    AntwortenLöschen
  11. au weia.... ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es nicht schlimmer wird...

    Fühlt euch gedrückt!!!

    Alles Liebe,
    die Pinsels

    AntwortenLöschen
  12. Dein Freund hat Recht kann ich nur sagen...und wir sagen immer für unseren Sammy: "Lieber evt. ein kürzeres schönes-glückliches Hundeleben, als ein scheiß langes deprimiertes Hundeleben angeleint und ohne Spaß!"

    AntwortenLöschen