Samstag, 19. Dezember 2015

4. Advent

































Gedicht zum Advent
Im Radio hört man Weihnachtslieder,
und draußen ist es ziemlich kalt.
Auf dem Adventskranz brennt die erste Kerze nieder,
das Christkind kommt ja schließlich bald.
Noch zeigt nicht der Adventskalender,
was hinter jeder seiner 24 Türen er verbarg;
doch stolz steht schon im Christbaumständer
ein Nadelbaum, noch schmucklos und ein wenig karg.
Geschenke muss man jetzt noch kaufen
für die Familie, Freunde und Verwandte.
Es bleibt kaum Zeit, rasch zu verschnaufen
und zum Weihnachtskartenschreiben an Bekannte.
Gebäckdosen füllen sich
mit Kipferln, Zimtsternen und Makronen.
Doch wofür soll sich denn unterm Strich
der ganze Stress wohl lohnen?
Sind nicht die Tage im Advent
gedacht für die Besinnlichkeit
und dass man nun erkennt,
dass Liebe größer ist als Hass,
und Frieden besser ist als Streit?

Kommentare:

  1. ...ein wunderschönes Adventsgedicht!! .. ich wünsche dir einen schönen 4.Advent

    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Wir versuchen jedes Jahr aufs Neue, das ganze so ruhig wie möglich anzugehen, um nicht völlig abgehetzt unterm Weihnachtsbaum anzukommen. Gelingt sogar inzwischen richtig gut... ;)

    Einen wunderschönen 4. Advent wünschen wir Euch!

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Jahr sind wir gezwungen die Weihnachtszeit auf ganz kleiner Flamme zu kochen. Wir kommen nicht weg und ich schaffe nicht alles, was wir in den Jahren zuvor zuweit gut gestemmt haben. Ich bin darüber sehr traurig und finde dieses Jahr die Weihnachtszeit nicht schön.
    Also lieber ein bisschen Weihnachtsstress, aber dafür Weihnachtsfreuden....

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren 4 Advent

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Das Adventsgedicht gefällt mir sehr gut. Unsere Adventszeit war bis jetzt eigentlich nicht sehr stressig. Die Geschenke sind verpackt und ich brauche nur noch einmal ein paar frische Sachen einkaufen. Ich glaub im Alter wird man ruhiger ;-)))
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen